Donnerstag, den 02.09.21

Wir genießen in Meru noch eine Tasse Kaffee und Starten zu Fr. Jason. Kurz nach Sonnenaufgang brechen wir auf. Er hat keine Vertretung für die 7 Uhr Messe bekommen. Ich bin der erste Muzungo (Weißer) der dort Messe feiert. – Die Kirche wurde erst im Juni offiziell eingeweiht. Dann gibt es noch ein Frühstück. Dann geht es weiter nach Isolo (Tankstopp) und zum Buffalo Spring Reserve. Die Strecke geht eigentlich nur bergab (bis auf 860 – 1000 Meter). Wir müssen eine ganze Zeit suchen, dann finden wir sehr viele Tiere: Von Elefanten bis Dick Dick, auch Krokodile finden wir. Glück gehabt die Löwen haben uns nicht gesehen – wir sie auch nicht. Dann besuchen wir zwei Loges und es geht zurück. In der Pfarrei ist noch Mittagessen für und bereit. Von dort sind wir in 40 Minuten wieder am Stadtrand von Meru. Heute war es windig und heiß, trocken und staubig. Hier im Gitoro Center kühlt es nachts ab: Kalter Wind vom Wald.